Mikroskopie im bewegten Bild

Die Mikrokinematographie und die Videomikroskopie ermöglichen Einblicke der ganz besonderen Art. So lassen sich nicht nur Dinge vergößern sondern auch zeitliche Abläufe dokumentieren, die dem unbewaffneten Augen verborgen bleiben.
Mittels Zeitraffer oder auch Zeitdehnung werden Übergänge zwischen den Aggregatszuständen sichtbar gemacht, genauso wie Kristallisations- und Lösungsvorgänge.

Auch in der Biologie findet die Mikrokinematographie ihre Anwendung. Denken wir nur an die langsamen Bewegungen der Amöben oder das Wachsen eines Pollenschlauches.

Zum Portfolio
neue medien fotografie mikroskopie